• Sonderseite für Unternehmen: Relevante Informationen speziell für Unternehmen finden Sie hier.
  • Sonderseite für Anleger: Corona und Börse - was die aktuelle Situation für Ihre Wertpapieranlagen bedeutet erfahren Sie hier.
  • Status Filialöffnungen: Den Öffnungsstatus unserer Filialen finden Sie hier.
  • Digitale Services: Eine Übersicht unserer digitalen Services und Formulare finden Sie hier.
  • Unterstützung des Bundes für Familien: Informationen zu finanziellen Hilfen für Familien während der Corona-Pandemie finden Sie hier.

++ Aktuelle Stellungnahme ++

Ihre Volksbank informiert

Liebe Kundinnen und Kunden,

Ihre Volksbank ist auch in herausfordernden Zeiten wie diesen für Sie da. Wir unterstützen alle Vorsichtsmaßnahmen der Landes- und Bundesregierung, um einer exponentiell verlaufenden Corona-Pandemie vorzubeugen.

Hierzu haben wir eine Vielzahl von Maßnahmen für Sie getroffen.

Das Wichtigste vorweg:

  • Die Bargeldversorgung ist selbstverständlich jederzeit sichergestellt. Gleichzeitig bitten wir Sie, beim Einkaufen auf bargeldlose Bezahl-Verfahren auszuweichen. Gerade das kontaktlose Bezahlen ist in der aktuellen Situation, wo persönliche Kontakte vermieden werden sollen, das geeignetste Verfahren.
  • Alle unsere Selbstbedienungsangebote stehen Ihnen uneingeschränkt zur Verfügung; Geldautomaten etc. werden regelmäßig gereinigt und desinfiziert.
  • Unser Team des KundenService-Centers hilft Ihnen bei allen Ihren Finanzfragen unter der Telefonnummer 06151 157-0 gerne weiter. 
  • Nutzen Sie bitte auch unser umfangreiches Leistungsangebot über unsere Homepage www.volksbanking.de
  • Wir beraten Sie weiterhin umfassend. Wählen Sie aus folgenden Optionen:
    - Persönliche Beratung per Video nach vorheriger Terminvereinbarung (06151 157-0)
    - Telefonische Beratung mit einem Mitarbeiter in der Filiale nach vorheriger Terminvereinbarung (06151 157-0)
  • Haben Sie bitte Verständnis, dass wir nur Kunden den Zugang zu unseren Filialen gestatten, sofern Sie symptomfrei sind und in den vergangenen 14 Tagen kein Krisengebiet besucht haben.
  • Präventiv halten wir 1 bis 2 Meter Abstand. Bitte achten Sie ebenfalls auf die Einhaltung dieses Abstandes.
  • In diesen Tagen müssen wir es dem Virus so schwer wie möglich machen, sich schnell zu verbreiten. Bitte helfen Sie durch Ihr umsichtiges Verhalten mit und bleiben Sie gesund!

 

Unser Filialnetz

Als Vorsichtsmaßnahme für unsere Kunden und Mitarbeiter werden wir in den nächsten Wochen nur noch an unten stehenden Standorten unsere Filialen für den persönlichen Service öffnen. 

Alle unsere Selbstbedienungsangebote stehen Ihnen uneingeschränkt zur Verfügung, sodass insbesondere Ihre Bargeldversorgung sichergestellt ist.

Folgende Standorte bleiben wie gewohnt für Sie geöffnet: Bitte beachten Sie die allgemeinen Vorsichts- und Hygienemaßnahmen.

  • Darmstadt Arheilgen
  • Darmstadt Hügelstraße
  • Gernsheim
  • Goddelau
  • Groß-Gerau
  • Heppenheim, 
  • Lampertheim 
  • Ober-Ramstadt 
  • Pfungstadt
  • Viernheim 
  • Walldorf

 

Für Beratungsgespräche haben Sie folgende Optionen:

  • Persönliche Beratung per Video nach vorheriger Terminvereinbarung (06151 157-0)
  • Persönliche Beratung per Telefon nach vorheriger Terminvereinbarung (06151 157-0)

Wir bitten darum, unsere Räumlichkeiten nur symptomfrei zu betreten.

Wir halten 1 bis 2 Meter Abstand, soweit dies möglich ist. Wir bitten Sie, ebenfalls auf die Einhaltung dieses Abstandes zu achten.

 

In diesen Tagen müssen wir es dem Virus so schwer wie möglich machen, sich schnell zu verbreiten. Bitte helfen Sie durch Ihr umsichtiges Verhalten mit und bleiben Sie gesund.

 

Herzliche Grüße 

Der Vorstand

und das ganze Team Ihrer Volksbank

 

Häufig gestellte Fragen

Die wichtigsten Fragen und Antworten im Umgang mit Geld und Bankdienstleistungen

Das Coronavirus breitet sich auch in Hessen und im Rhein-Main-Gebiet immer weiter aus. Daher kann und sollte jeder mithelfen, diese Entwicklung zu stoppen oder zumindest zu verlangsamen. Wir stellen uns unserer Verantwortung, unsere Kunden und Mitarbeiter vor dem Coronavirus zu schützen. Wie das konkret aussieht und was Sie diesbezüglich im Umgang mit Geld und Bankdienstleistungen wissen müssen, haben wir Ihnen hier zusammengefasst:

Corona Betrugsmaschen

Die aktuelle Angst um das Corona-Virus wird leider auch von Trickbetrügern ausgenutzt.

Der Phantasie der Kriminellen sind keine Grenzen gesetzt - nachfolgend eine Übersicht über die uns aktuell vorliegenden Methoden der Trickbetrüger:

Die neue Variante des Enkeltricks: 

In den vergangenen Tagen wurden mehrere Senioren von Trickbetrügern angerufen, die sich als Angehörige ausgaben und behaupteten, mit dem Covid-19 infiziert zu sein.

Angeblich lägen sie im Krankenhaus und bräuchten dringend Geld für teure Medikamente. Teilweise wird sich auch als Arzt ausgegeben, der Geld für Behandlungskosten oder teure Medikamente für einen Angehörigen fordert.

Es könnte daher ratsam sein, die älteren Angehörigen vorab zu informieren, dass bei derartigen Anrufen das Gespräch am besten sofort zu beenden ist.

Falsche Polizeibeamte / falsche Amtspersonen / falsche Ärzte:

Betrüger geben sich an der Haustür als Amtspersonen / Ärzte / Polizisten aus, die Tests auf das Covid-19 Virus durchführen wollen.

Teilweise sind die Betrüger sogar mit Schutzkleidung ausgerüstet. Ziel der Betrüger ist es, in die Wohnung der Opfer zu gelangen, um dort Wertgegenstände zu stehlen.

Die Polizei weist ausdrücklich daraufhin, dass es keine unangemeldeten Tests an Haustüren gibt.

Bei Verdachtsfällen bitte Rücksprache mit der Polizei Südhessen, Tel. 06151-969-4410 / 06151-969-4412 oder über den Notruf 110.

Sind alle Filialen geöffnet?
Als Vorsichtsmaßnahme für unsere Kunden und Mitarbeiter werden wir in den nächsten Wochen an folgenden Standorten unsere Filialen für den persönlichen Service öffnen:
 
  •  Darmstadt – Arheilgen, Untere Mühlstraße
  •  Darmstadt, Hügelstraße
  •  Gernsheim, Im Rosengarten
  •  Goddelau, Starkenburger Straße
  •  Groß-Gerau, Am Sandböhl
  •  Heppenheim, Ernst-Schneider-Straße
  •  Lampertheim, Kaiserstraße 
  •  Ober-Ramstadt, Leuschnerstraße
  •  Pfungstadt, Eberstädter Straße (City Passage)
  •  Viernheim, Rathausstraße
  •  Walldorf, Farmstraße

 

Ansonsten bitten wir um Ihr Verständnis, dass wir uns dazu entschieden haben, folgende Standorte vorübergehend zu schließen:

  •  Auerbach, Darmstädter Straße
  •  Bensheim, Am Rinnentor 
  •  Biblis, Kirchstraße
  •  Biebesheim, Rheinstraße
  •  Brandau, Odenwaldstraße
  •  Bürstadt, Nibelungenstraße
  •  Büttelborn, Mainzer Straße
  •  Crumstadt, Friedrich-Ebert-Straße
  •  Darmstadt – City Center
  •  Darmstadt, In der Köhlertanne
  •  Dornheim, Rathausplatz
  •  Eberstadt, Heidelberger Landstraße
  •  Einhausen, Kirchstraße
  •  Erzhausen, Waldstraße
  •  Eschollbrücken, Bresslauer Straße
  •  Geinsheim, Wallerstädter Straße
  •  Hahn, Gernsheimer Straße
  •  Leeheim, Hauptstraße 
  •  Lorsch, Bahnhofstraße
  •  Messel, Rathausplatz
  •  Modau, Kirchstraße
  •  Mörfelden, Langener Straße 
  •  Nauheim, Georg-Mischlich-Platz
  •  Nieder-Ramstadt, Kilianstraße
  •  Reichenbach, Nibelungenstraße
  •  Rossdorf, Darmstädter Straße
  •  Seeheim, Raiffeisenstraße
  •  Stockstadt, Kirchstraße
  •  Trebur, Hauptstraße
  •  Wixhausen, Verdistraße
  •  Worfelden, Pfarrgasse
Soll ich meine Aktien / Wertpapiere verkaufen?

Die Angst vor dem Coronavirus hat auf den Finanzmärkten Kursstürze verursacht. Bei aller Sorge, angesichts dieser Entwicklung, sollten Sie Ruhe bewahren. Panik-Verkäufe sind so ziemlich das Schlechteste, was Sie tun können. Börsenturbulenzen gibt es so lange wie die Börse selbst - die Kurse haben sich bislang immer wieder erholt. Langfristig bleiben die Aussichten für Aktien weiterhin gut. Das derzeitige Kursniveau bietet risikobereiten Anlegern eine günstige Einstiegschance. Wir raten Ihnen:

  • Ruhe zu bewahren und nicht hektisch zu verkaufen
  • Aktienfonds-Sparpläne als Altersvorsorge weiterlaufen zu lassen, denn bei niedrigen Kursen erhalten Sie für das gleiche Geld mehr Anteile 
  • Überprüfen Sie Ihre aktuelle Vermögenssituation und hinterfragen Sie, welche Gelder Sie zeitnah benötigen und welche nicht. Grundsätzlich empfiehlt sich ein Depotcheck. Gerne unterstützen wir Sie dabei. Sprechen Sie uns an! Wir beraten Sie gern.
Muss ich um mein Erspartes fürchten?

Nein. Unser Finanzsystem ist stabil und Ihre Einlagen bei der Volksbank Darmstadt - Südhessen sind doppelt geschützt. Neben der Sicherungseinrichtung des BVR als freiwilliges institutsbezogenes Sicherungssystem erfüllt die amtlich als Einlagensicherungssystem anerkannte BVR Institutssicherung GmbH zusätzlich zu Ihrer satzungsmäßigen Funktion als Institutsschutzsystem auch die gesetzlichen Anforderungen.

Werden Überweisungen und Aufträge ausgeführt?

Unsere Notfallpläne gewährleisten, dass die Kernprozesse der Volksbank Darmstadt - Südhessen aufrechterhalten werden. Dazu zählen wir, dass das KundenServiceCenter erreichbar ist, Zahlungsaufträge bearbeitet werden, Geldautomaten und Online-Banking funktionieren und auch das Wertpapiergeschäft weiterläuft.

Sind Engpässe bei der Bargeldversorgung zu befürchten, wenn sich die Krise weiter verschärft?

Nein, diese Gefahr sehen wir nicht. In Deutschland gibt es für die Bargeldversorgung rund 60.000 Geldautomaten. Dazu kommen die Kassen mit Mitarbeitern in Bankfilialen und rund 20.000 Auszahlungsmöglichkeiten an Kassenterminals im Handel sowie an Tankstellen. Es gibt also eine sehr gute Infrastruktur für die Bargeldversorgung.

Auch die Bundesbank bestätigt, dass die Bargeldversorgung in Deutschland sichergestellt ist. 

Die Ausbreitung des Coronavirus hat deutliche Auswirkungen auf das Wirtschaftsgeschehen in Deutschland. Von dem weiteren Verlauf hängt es ab, wie stark letztlich auch Banken und ihre Dienstleister im Bereich der Bargeldlogistik erfasst werden und ob Arbeitsabläufe im gewohnten Umfang sichergestellt bleiben. Im Rahmen unserer diversen Notfallpläne haben wir uns mit unseren Dienstleistern bereits entsprechend vorbereitet.

Besteht die Gefahr, dass der Handel und die Abwicklung von Wertpapiergeschäften beeinträchtigt wird?

Auch diese Gefahr sehen wir derzeit nicht. Als deutsches Kreditinstitut sind wir verpflichtet, für Krisensituationen Notfallkonzepte aufzustellen. Diese Notfallkonzepte sollen gewährleisten, dass Bankaktivitäten, u. a. der Handel und die Abwicklung von Wertpapiergeschäften nicht beeinträchtigt werden. In einem Notfall stehen zeitnah Ersatzlösungen zur Verfügung, damit die Rückkehr zum Normalbetrieb möglich ist. Die Umsetzung der Notfallkonzepte und deren kontinuierliche Anpassung ist in vollem Gange und wird eng von den Aufsichtsbehörden überwacht.

Wie können Bankgeschäfte erledigt werden, wenn jetzt einzelne Filialen geschlossen wurden?

Alle unsere Selbstbedienungsangebote stehen Ihnen an allen Standorten uneingeschränkt zur Verfügung, sodass insbesondere Ihre Bargeldversorgung sichergestellt ist. Wir erhöhen jedoch unsere Hygiene-Maßnahmen vor Ort, um ein Übertragungsrisiko noch weiter einzudämmen.

Desweiteren sind auch Beratungstermine unverändert nach vorheriger Terminvereinbarung telefonisch und per Video möglich. Bitte wenden Sie sich für eine Terminabsprache an unser KundenServiceCenter unter 06151 157-0.

Der Zugang zu den Schließfächern ist weiterhin nach telefonischer Terminvereinbarung möglich. Bitte wenden Sie sich für die Terminvereinbarung ebenfalls an unser KundenServiceCenter unter 06151 157-0.

Die meisten Bankgeschäfte können Sie auch bequem von zu Hause erledigen. Als moderne und innovative Bank bieten wir Ihnen viele Lösungen für Ihr Banking:

  • Bequem und unkompliziert erreichen Sie unser KundenServiceCenter unter der Telefonnummer 06151 157-0. 
  • Hierüber oder über unser Online-Banking und die Banking-App können Sie nahezu alle Bankgeschäfte abwickeln. 
  • Wenn es um professionelle Finanzberatung geht, freuen sich unsere Beraterinnen und Berater der Medialen Kundenberatung auf Sie. Die Mediale Kundenberatung verbindet persönliche Beratung und regionale Verwurzelung mit den Chancen der digitalen Welt. 

    Kontakt: www.volksbanking.de/medial und E-Mail: medial@volksbanking.de
Ist Ihre Volksbank Darmstadt - Südhessen auf die Corona-Pandemie vorbereitet?

Als Kreditinstitut haben wir Notfallpläne für viele verschiedene Szenarien entwickelt, um die Abwicklung der Geschäfte unserer Kunden jederzeit zu gewährleisten und die dafür erforderlichen Kernsysteme und Betriebsabläufe aufrecht zu erhalten. 

Diese werden mit Blick auf das Coronavirus in Anlehnung an die Empfehlungen der staatlichen Stellen und des Robert-Koch-Institutes kontinuierlich angepasst. Damit dies schnell geschieht, haben wir ein Gremium gebildet, das regelmäßig über die aktuelle Lage berät und alle erforderlichen Maßnahmen umgehend auf den Weg bringt.  

Was tut die Volksbank Darmstadt - Südhessen, um die Infektionskette zu unterbrechen?

Auch Ihre Volksbank Darmstadt – Südhessen ergreift alle Maßnahmen um ihren Beitrag zu leisten, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen.

In erster Linie befolgen wir die Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes und der staatlichen Stellen. Dazu gehört die allgemeine Sensibilisierung unserer Belegschaft hinsichtlich einer verstärkten Handhygiene ebenso wie das Husten und Niesen in die Armbeuge. In diesem Zusammenhang haben wir uns auch dazu entschlossen, vorübergehend auf den persönlichen Handschlag zu verzichten. 

Des Weiteren reinigen und desinfizieren wir verstärkt die SB-Geräte und insbesondere die Oberflächen, mit denen unsere Kunden direkten Hautkontakt haben (Touchpads, Bildschirme, Tastenfelder, etc.)

Alle internen Meetings und Kundenveranstaltungen wurden bis Ende April abgesagt. Unsere Mitarbeiter der Back-Office-Abteilungen arbeiten als Split-Teams an verschiedenen Standorten sowie verstärkt im Home-Office.

Auch die Reduzierung der geöffneten Filialen dient dem Zweck, Infektionen durch persönliche Kontakte auf ein notwendiges Minimum zu reduzieren. In den geöffneten Filialen erhöhen wir im Service die Sicherheitsmaßnahmen durch die Installation von Schutzscheiben.

Finden noch vor Ort Beratungen statt?

Alle Maßnahmen, die von der Bundes- und Landesregierung getroffen wurden, bringen nur dann den notwendigen Erfolg, wenn wir uns alle daranhalten. So sehr wir Sie schätzen, es ist nun das Gebot der Stunde, Beratungen vor Ort soweit wie irgend möglich einzuschränken.

So schwer es uns fällt – wir bitten Sie, in diesen herausfordernden Zeiten, alle persönlichen Besuche in der Bank auf ein Minimum zu reduzieren!

Wir bieten vielfältige Möglichkeiten zur Beratung und zur Abwicklung alltäglicher Bankdienstleistungen:

Kann ich mich am Geldautomaten oder anderen SB-Geräten anstecken?

Wir reinigen und desinfizieren in regelmäßigen Abständen die SB-Geräte und insbesondere die Oberflächen, mit denen unsere Kunden direkten Hautkontakt haben (Touchpads, Bildschirme, Tastenfelder, etc.). Da sich Coronaviren über Sekrete des Atmungstrakts übertragen, sind Geldautomaten oder SB-Geräte nicht mehr oder weniger gefährlich als andere öffentliche Gegenstände. 

Eine gute Handhygiene sowie die Beachtung der Husten- und Niesetikette eines jeden einzelnen ist natürlich auch diesbezüglich von ganz besonderer Bedeutung. 

Generell gilt: Sich möglichst nicht mit ungewaschenen Händen ins Gesicht zu fassen – vor allem nicht an Augen, Mund und Nase. 

Wie hoch ist die Ansteckungsgefahr bei Bargeld?

Von Banknoten und Münzen geht kein besonderes Infektionsrisiko aus. Hauptübertragungsweg für Coronaviren ist die Tröpfcheninfektion von Mensch zu Mensch. Eine Ansteckung über eine Kontakt- und Schmierinfektion über Gegenstände wie Banknoten oder Münzen als Übertragungsmedium stellt nur ein äußerst geringes Risiko dar. Dies wird seitens der Deutschen Bundesbank mit Abstimmung mit dem Infektiologen und Leiter des Gesundheitsamts Frankfurt, Prof. René Gottschalk, bestätigt. Grund ist auch die besondere Beschaffenheit der Banknoten und Münzen. Sie sind so konzipiert, dass sie beim täglichen Gebrauch kaum verschmutzen.  

Auch hier gilt also: Lieber einmal mehr richtig Hände waschen.

Wer dennoch darauf verzichten will, dem empfehlen wir die Nutzung kontaktloser Bezahlverfahren mit unseren Karten oder das kontaktlose Bezahlen mittels dem Smartphone. Sie haben den hygienischen Vorteil, dass lediglich die Karte nah an das Akzeptanzterminal des Händlers heran geführt werden muss, um eine Zahlung auszulösen. Bei Kleinbetragszahlungen - bis 25 Euro - entfällt zudem die Notwendigkeit der PIN-Eingabe an der Tastatur des Terminals.

Wie schützt die Volksbank Darmstadt - Südhessen ihre Mitarbeiter?

Neben der Sensibilisierung zur Infektionsvorbeugung verzichten wir auf standortübergreifende Präsenzveranstaltungen und halten ausschließlich Online-Konferenzen ab. Zudem wurden Dienstreisen auf ein notwendiges Minimum reduziert.

Nach Rückkehr von Reisen aus Corona-Krisengebieten oder entsprechenden Infektionsanzeichen, werden die betroffenen Personen bis zur Klärung des Verdachtes freigestellt und bleiben zu Hause.

Persönliche Kundenkontakte werden auf ein absolutes Minimum beschränkt.

Wie unterstützen wir die Unternehmen in der Region?

Wir sind auch in dieser herausfordernden Situation ein zuverlässiger Partner für die Unternehmen in der Region. Unter www.volksbanking.de/corona-info haben wir für Sie aktuelle Meldungen, Informationen für Ihren Betrieb und zu Fördermitteln sowie konkrete Handlungsempfehlungen zusammengestellt. Für Fragen zu den genannten Förderkrediten und Bürgschaften stehen wir Ihnen selbstverständlich zur Verfügung. 

Welche konjunkturellen Folgen wird die Corona-Krise haben?

Die Ausbreitung des Coronavirus hat deutliche Auswirkungen auf das Wirtschaftsgeschehen in Deutschland. Wie tief diese sein werden, hängt davon ab, wie lange die Krise dauert und ihre Folgen wirken. Zur Eindämmung der wirtschaftlichen Folgen hat die Bundesregierung bereits weitreichende Beschlüsse zur Entlastung der Unternehmen und Arbeitsplatzerhalt gefasst.

Sprechen Sie uns an, wenn Sie weitere Fragen haben. Wir sind gerne für Sie da!