Deutschland braucht mehr Gründergeist

Deutschlands neue Gründerplattform

Ein Ministerium, eine Bank und ein Startup – drei starke Partner haben sich zusammengeschlossen, um eine Gründerplattform zu betreiben. Das Bundeswirtschaftsministerium und die KfW sind Initiatoren des Projekts. Sie begleiten die Plattform konzeptionell und binden wichtige Partner im Umfeld der Gründungsunterstützung ein. Die inhaltliche und technische Entwicklung sowie den Betrieb übernimmt BusinessPilot, ein junges Joint Venture von evers & jung, einer Hamburger Strategieberatung für Gründungsförderer, und der Berliner Softwareschmiede individee. Die Partner eint das Ziel, Gründen in Deutschland einfacher zu machen und dadurch mehr Menschen zu diesem Schritt zu ermutigen.

Die Plattform leitet Nutzer systematisch durch den Gründungsprozess. Statt zu externen
Angeboten zu verlinken, findet sich alles im System. Gründer entwickeln auf der Plattform
ihre ersten Ideen, schreiben ihren Businessplan und kontaktieren potenzielle Förderer. Dabei helfen inspirierende Videos von erfahrenen Unternehmern und eine ganze Reihe von Tools aus der modernen Gründungsberatung.

Was die Gründerplattform ist und was sie bietet

Einfach Gründen in Deutschland? Das geht – mit der Gründerplattform!

In nur fünf Schritten gelangen Gründer systematisch an ihr Ziel: Während man im

  1. Modul 1(Inspiration) Beispiele "echter" Unternehmer anschauen kann, legt man in
  2. Modul 2 (Idee) eine Geschäftsidee fest.
  3. Modul 3 (Geschäftsmodell) verschafft Sicherheit, dass die Idee funktioniert. In
  4. Modul 4 (Businessplan) entwickelt man einen Businessplan, der Finanzierer überzeugt.
  5. Passende Förderangebote findet man auf Knopfdruck in Modul 5 (Finanzierung).
(Externe Links, öffnen in neuem Fenster)