Regionalmarkt-Leiterin Nadja Schecker

"In der Ruhe liegt die Kraft – gerade dann, wenn’s brenzlig wird"

Nadja Schecker, Leiterin des Regionalmarkts Arheilgen und begeisterte Globetrotterin

Nadja Schecker ist eine Bankerin wie aus dem Bilderbuch: gepflegte Erscheinung mit heller Bluse und dunklem Kostüm, freundliches und seriöses Auftreten. Seit über dreißig Jahren ist sie bei der Volksbank, seit 2012 leitet sie den Regionalmarkt Arheilgen, vorher arbeitete sie als Filialleiterin und Kundenberaterin. Ihren Führungsstil bezeichnet sie als „kooperativ und kommunikativ“, ihr Aufgabengebiet als „vielseitig“ und ihre Mitarbeiter lobt sie als „super Team“.

Doch die kompetente Bankkauffrau hat auch eine unerwartet „wilde“ Seite. Ein erster Hinweis ist ihre Selbsteinschätzung, sie sei keine „Statistikerin“, sondern eher der praktische Typ. Und während sie am Arbeitsplatz stets darauf bedacht ist, dass alles zuverlässig seinen geregelten Gang nimmt, hat sie privat eine Vorliebe für das Unbekannte und Außergewöhnliche. Diese Abenteuerlust, die bei Bankgeschäften absolut fehl am Platz wäre, lebt sie ganz bewusst nur in den Ferien aus: Sämtliche Kontinente hat sie schon bereist, und zwar auf einer Dschunke, im Hundeschlitten oder auch mit Jeep und Dachzelt. Ihre aktuellen Lieblingsziele sind Namibia und Alaska. Auch Asien besucht sie gerne und häufig, unter anderem, weil sie die asiatische Küche liebt. Dazu fällt ihr gleich eine Anekdote aus Kambodscha ein: „Dort essen die Kinder mitten auf der Straße gegrillte Taranteln – eins meiner unglaublichsten Urlaubsfotos ist so entstanden. Das sind landesübliche Spezialitäten, auf die ich dann doch lieber verzichte!“

Organisierte Reisegruppen mag sie nicht, sie reist nur zu zweit mit ihrem Partner und plant die Touren alle selbst – oft über Monate oder sogar Jahre im Voraus. Da schließt sich der Kreis wieder, denn hierbei erweisen sich die Tugenden einer verantwortungsvollen, vorausschauenden und stets gut informierten Bankerin als äußerst nützlich. „Sorgfältige Vorbereitung ist das Wichtigste“, erklärt Nadja Schecker. Von verpassten Flügen, geplatzten Autoreifen oder korrupten Buschpolizisten lässt sie sich kaum aus der Ruhe bringen. „Da bin ich nach dem ersten Schreck schnell wieder tiefenentspannt“, kommentiert sie schmunzelnd eine Gelassenheit, von der nach dem Urlaub auch Kunden und Kollegen profitieren.