Regionalmarkt-Leiter Bernd Kuhl

„Führungsqualitäten und Teamfähigkeit“

Bernd Kuhl ist Leiter des Regionalmarkts Darmstadt mit Zuständigkeit für sechs Filialen inklusive der  Hauptgeschäftsstelle und in seiner Freizeit leidenschaftlicher Fußballspieler bzw. Trainer.

„Wahrscheinlich bin ich erblich vorbelastet“, mutmaßt Bernd Kuhl. Damit meint er seine Laufbahn als Volksbanker, die durch den älteren Bruder Uwe beeinflusst wurde, ebenso wie sein Hobby, den  Fußball. Schon der Vater der beiden Brüder ist seinerzeit ein äußerst talentierter Torhüter. Und so wie Bernd Kuhl dem Fußball die Familientreue hält, so verbringt er auch sein gesamtes bisheriges  Berufsleben von der Ausbildung bis zur Führungskraft bei der Volksbank. Fußball spielt er  berufsbegleitend, zeitweise auf Oberliga-Niveau für Griesheim oder Frankfurt. Anfang der Neunziger stehen er und sein Bruder sich sogar als Stürmer gegnerischer Teams auf dem Platz gegenüber! Und einige Jahre später gibt es eine Konstellation, in der er selbst, sein Neffe und sein Bruder für dieselbe Mannschaft gleichzeitig nach Toren jagen …

„So was kommt nicht in vielen Familien vor – und mit meinem eigenen Sohn werde ich das wohl nicht mehr schaffen“, prophezeit der genossenschaftliche Bankbetriebswirt. Tom
kickt zwar ebenfalls mit wachsender Begeisterung, aber die aktive Spielerkarriere seines Vaters findet künftig hauptsächlich bei den „Alten Herren“ und in der Betriebsfußballmannschaft der Volksbank statt. Denn nachdem er jahrzehntelang immer aktiver Spieler oder Spielertrainer war,  entscheidet Bernd Kuhl im Sommer 2013, sportlich etwas kürzerzutreten. So ist er derzeit ausnahmsweise mal nirgendwo Stammspieler. Die gewonnene Zeit schenkt er der Familie. Doch es geht nicht lange ohne „die schönste Nebensache der Welt“. Sogar Ehefrau Sandra wundert sich und fragt: „Schatz, willst du nicht langsam wieder mal zum Fußball gehen?“

Mitarbeiterporträt, Bernd Kuhl, Volksbank Darmstadt - Südhessen eG

Abhilfe ist in Sicht: In Roßdorf, dem Heimatort der Familie, trainiert er gelegentlich mit und wird bald gefragt, ob er nicht einsteigen will. Der Gedanke gefällt ihm, hat er doch als Junge seine  Fußballkarriere genau hier in Roßdorf bei der SKG begonnen: „So schließt sich der Kreis – das hat  doch was!“ Dabei will er es dann belassen und seine aktive Zeit als Spieler beenden. Sein Wissen und die Erfahrungen wird er nur noch als Trainer weitergeben. Ähnlich zielstrebig, wie er seine  Sportkarriere verfolgt, geht Bernd Kuhl auch im Berufsleben vor. Als „einfacher Spieler“ beginnt er seine Laufbahn bei der Volksbank in der Beratung und im Service, „trainiert“ regelmäßig (absolviert diverse Lehrgänge und Weiterbildungen) und steigt bald in eine „ höhere Liga“ auf, wird zuerst  stellvertretender Filialleiter, dann Filialleiter und ist heute als Leiter des Regionalmarkt Darmstadt gleich für ein halbes Dutzend Filialen zuständig. Auch hier schließt sich der Kreis perfekt, denn als Trainer braucht er die gleichen Eigenschaften wie im Beruf: Ehrlichkeit, Fairness, Führungsqualitäten und Teamfähigkeit!