Regionalmarkt-Leiterin Brigitte Klinger

"Von Anfang an in der Region verwurzelt"

Brigitte Klinger ist Leiterin des Regionalmarkts Ried. Sie ist derzeit zuständig für insgesamt neun Filialen, lebt und arbeitet schon immer hier in der Region und sieht sich selbst deshalb als „echtes Riedgewächs“.

Gleich bei der Begrüßung erklärt sie lachend, dass sie zwar bei der Sparkasse „gelernt“, sich aber bald nach der Ausbildung umorientiert hat. Ihre Motivation ist schnell erklärt: Sie ist im südhessischen Ried aufgewachsen, liebt die Gegend, kennt hier alles und jeden und fühlt sich  rundum wohl. Sie will also unbedingt in der Region bleiben, dabei aber stärker kundenorientiert  arbeiten. „Deshalb wechselte ich zur Volksbank. Hier steht der Kunde einfach mehr im Mittelpunkt – das ist es, was mir gefallen hat, und so verstehe ich selbst meinen Beruf“, begründet sie ihre Entscheidung. Die Bankkauffrau startet in der Privatkundenberatung, bildet sich regelmäßig weiter und erschließt sich so immer neue Fachgebiete: Immobilienfinanzierung, gewerbliche  Kreditvergaben, Vermögens- und Anlageberatung. Sie bezeichnet das als „ganzheitliches Arbeiten mit und für Kunden“. Besonders schön findet sie, wenn gemeinsam ganze Entwicklungsprozesse erlebt werden: „ Da kommt jemand und eröffnet ein normales Girokonto, dem gibt man erste einfache Spartipps – und irgendwann sitzt man dann zusammen und redet über große Investitionen, Aktienfonds oder andere Geldanlagen – das ist einfach toll!“ Und so fasst sie auch die Philosophie der Genossenschaftlichen FinanzGruppe in einem einzigen Satz zusammen: „Wir wollen unsere Kunden von Anfang an bis ins hohe Alter begleiten. Da ist es nur konsequent, zusätzlich zu anderen Finanzprodukten auch den Bereich der Vorsorge anzubieten!“

Die Verantwortung, die das mit sich bringt, ist der überzeugten „Volksbankerin“ vollauf bewusst. Das liegt sicher auch daran, dass sie so stark in der Region verwurzelt ist. Sie wohnt selbst mit Mann und Sohn mitten im Einzugsgebiet ihrer Filialen und begegnet den Kunden auch beim Einkaufen, in der privaten Freizeit und auf lokalen Veranstaltungen. Deshalb ist es ihr besonders wichtig, jeden  einzelnen möglichst optimal betreut und beraten zu haben. Und der Beratungsbedarf sei enorm hoch, so erklärt sie mit Nachdruck – vor allem bei jungen Menschen. „Für viele junge Kunden zählt in erster Linie das Hier und Jetzt – da wird an Altersvorsorge, Berufsunfähigkeitsversicherung und ähnliche Dinge kaum gedacht.“ Sie hat durchaus Verständnis dafür, dass Jüngere sich erst mal einen gewissen Lebensstandard leisten wollen: Reisen, Unterhaltungselektronik, Auto, eigene Wohnung und was sonst noch so an Wünschen offen ist. Umso wichtiger findet sie es, dass jeder  Volksbanker es als seine Aufgabe betrachtet, die Kunden zumindest über vorhandene Möglichkeiten
gut zu informieren. Auf Basis dieser Informationen entscheiden muss dann jeder selbst. In diesem  Zusammenhang betont sie, dass bei der Volksbank ausschließlich ausgebildete Fachkräfte im Service arbeiten: „Jeder bei uns kann die wichtigsten Fragen beantworten und weiterführende Auskünfte  geben!“
 

Mitarbeiterporträt, Brigitte Klinger, Volksbank Darmstadt - Südhessen eG

Das Fundament für eine solche ganzheitliche Beratungstätigkeit sieht Brigitte Klinger zwar in  regelmäßigen Lehrgängen und Fortbildungen, aber auch Gespür und Menschenkenntnis gehören ihrer Meinung nach dazu. „Letztlich funktioniert alles nur über Klarheit, Verbundenheit und  Intuition.“ Davon ist sie fest überzeugt. Und so will sie auch mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern
umgehen: teamorientiert, kompetent, nah am Menschen. Anscheinend funktioniert es, denn „meine Leute sind richtig klasse!“, so schwärmt sie von ihren Filialteams mit Überzeugung und  strahlendem Gesichtsausdruck. Zum Glück für die Kunden in der Region!