Die erste Liebe war der Schlager

Schlagerstar Laura Wilde im Mitgliedsporträt

Mit einem strahlenden Lächeln sitzt Laura Wilde da und erzählt begeistert von ihrem Leben – von ihrem Traum, der wahr geworden ist. Denn die gebürtige Heppenheimerin zählt zu den großen Hoffnungen der Schlagerbranche. Schon als Kind hat sie bei sämtlichen Geburtstagen laut und gerne ein Ständchen zum Besten gegeben. Mit sieben hat sie das Halleluja von Taizé bei der Hochzeit ihrer Tante gesungen – und begeisterte damit nicht nur den Orgelspieler, der daraufhin ihr Klavierlehrer wurde. Mit ihrer ungarischen Oma hat sie viel gesungen und vielleicht auf diesem Wege ihr großes Talent entwickelt.

Wann immer ihre Eltern eine Schlagersendung anschauten, stand die kleine Laura fasziniert vor dem Fernseher, bewunderte die Schlagergrößen und dachte: „Das will ich auch mal machen.“ Und bei jedem Konzert, das sie mit ihren Eltern besuchte, dachte sie: „Da oben auf der Bühne, da will ich auch einmal stehen.“ Es kann schon ein bisschen verwundern, dass Laura Schlagersängerin werden wollte. Denn normalerweise stehen Mädchen ihres Alters Schlange bei Pop-Produzenten oder bewerben sich bei unzähligen Casting-Shows. Für Laura war aber schon immer klar, dass sie auf den gleichen Bühnen stehen wollte wie ihre Idole. „Ich liebe Schlager, seit ich denken kann“, erzählt sie begeistert. Diese Liebe zum Schlager macht sicherlich auch einen Großteil der Authentizität von Laura aus, die man ihrer Musik anhört.

Ihren Eltern wurde nahegelegt, das Talent ihrer Tochter zu fördern. Und so nahm Laura klassischen Gesangsunterricht bei einem Opernsänger. „Wenngleich ich keine typische Operngesangsausbildung absolviert habe, konnte ich dort sehr, sehr viel lernen“, erzählt sie. Das kann man hören, denn selbst mit ihrer von Natur aus eher tieferen Stimme kann sie spielend in Sopranhöhen singen. Nachdem sie auf vielen Geburtstagen, Hochzeiten und Festen Songs von Andrea Berg, Céline Dion, ihrem großen Vorbild, und vielen anderen zum Besten gab, war es Zeit für einen nächsten Schritt. Laura bewarb sich bei einem bekannten Musikproduzenten. Und der war sofort begeistert von dem Talent der jungen Sängerin. So nahm Lauras Karriere ihren Lauf. Ihr musikalischer Erfolg hinderte sie aber nicht daran, Schule und Studium weiter zu verfolgen. Während ihre Kommilitonen fleißig lernten, war Laura auf Tour. Dank ihres Fleißes hat sie ihr Studium mit einem Bachelor of Arts in Germanistik erfolgreich bestanden. „Sollte es mit der Musik mal nicht mehr so gut laufen, habe ich immer noch ein weiteres Standbein“, so Laura. Dass das in nächster Zeit der Fall sein sollte, will man allerdings nicht glauben.

Ein Traum wird wahr

Ihren ersten großen Fernsehauftritt hatte Laura am 30. Oktober 2010 im ZDF bei „Willkommen bei Carmen Nebel“. Nach dem Auftritt ließ ihr Debütalbum „Fang Deine Träume ein“ nicht lange auf sich warten. Mit allen ihren Alben, mittlerweile sind es vier, hat sie sich in den offiziellen Top 100 platziert – eine beachtliche Leistung in der heutigen Zeit.

Ihre Single „Im Zauber der Nacht“ wurde zum „Schlager des Jahres 2015“ gekürt. Darauf ist sie unheimlich stolz. „Diese tolle Auszeichnung habe ich den besten Fans der Welt zu verdanken“, begeistert sie sich. Überhaupt ihre Fans – „ohne sie wäre ich nichts“, erzählt sie. Laura pflegt einen engen Kontakt zu ihren Fans, kennt viele von ihnen persönlich. Alljährlich gibt es ein großes Fest mit allen Mitgliedern des Fanclubs.

Authentisch, ehrlich und sympathisch

Laura macht vieles selbst, sie hat keinen Manager, keine Visagistin oder persönliche Assistentin. Mittlerweile hat sie viel gelernt, das war mit Anfang 20 noch etwas anders. „Da meinten viele andere, besser zu wissen, was für mich gut war“, erzählt sie rückblickend. Ein eingespieltes Team war sie von Anfang an mit ihrer Mutter, einem der wichtigsten Menschen in ihrem Leben. „Sonne für meine Seele“ ist ein Lied, das ich meiner Mama gewidmet habe, weil sie mit mir ganz oft auf Tour unterwegs ist und immer für mich da ist. Dafür wollte ich ihr einfach mal Danke sagen."