Weihnachtsveranstaltung

Seit mehreren Jahren organisiert die Stiftung "Hoffnung für Kinder" Ausflüge für Kinder, denen es vom Elternhaus her finanziell nicht möglich ist, ähnliches mit der Familie zu erleben.

In Zusammenarbeit mit mehreren Schulen werden diese Kinder ausgewählt.

Weihnachtstheater oder -kino

So ist seit einigen Jahren das Weihnachtstheater ein fester Bestandteil des Stiftungsprogramms: "Ich suche die Veranstaltung aus, organisiere die Busse und besorge kleine Geschenke für die Kinder", so Stiftungsbeauftragte Petra Raiß.

Glückliche Gesichter beim "Zauberer von Oz"

Weihnachtsausflug ins Staatstheater Darmstadt

Die Stiftung hatte 150 Schülerinnen und Schüler der Schulen für Lernhilfe in Gernsheim (Schillerschule) und Groß-Gerau (Goetheschule) und der Sprachheilschule in Groß-Gerau (Astrid-Lindgren-Schule) mit ihren Lehrerinnen und Lehrern ins Kindermusical „Der Zauberer von Oz“ ins Staatstheater nach Darmstadt eingeladen.

Insgesamt drei Busse machten sich am 30. November 2011 auf den Weg nach Darmstadt und - ob Groß oder Klein - alle haben die stimmungsvolle Vorstellung genossen.

Die Geschichte von Dorothy, die erst viele Abenteuer in der Fremde überstehen muss, um zu erkennen, wie schön es ist, wieder nach Hause zurückzukehren, ist nicht zuletzt durch die Verfilmung mit Judy Garland bekannt und berühmt.

Auf ihrem Weg zum Zauberer von Oz begleitet sie der Blechmann, der ein Herz haben möchte, die Vogelscheuche, die mehr Verstand haben möchte, und der Löwe, der mutiger sein möchte.

Abwechslungsreich, lustig und farbenfroh war der Ausflug, an den sich alle mit viel Freude zurückerinnern werden.

Nach der Vorstellung ging es mit den Bussen wieder nach Hause und jedes Kind erhielt noch ein schönes Weihnachtsgeschenk. Passend zur besuchten Vorstellung ein Erstleserbuch „Zauberer von Oz“.

Die Stiftung konnte mit dieser Einladung wieder einmal getreu ihrem Motto: „Wir machen Kinder ein bisschen glücklicher“ handeln, vorweihnachtliche Freude vermitteln und jedem Kinder ein Lächeln auf das Gesicht zaubern.

 

 

Varieté "Da Capo"

Atemberaubende Seilakrobatik mit verbundenen Augen

Am 16. Dezember 2010 lud die Stiftung wieder 180 Kinder zu einem tollen Ausflug in der Vorweihnachtszeit ein. Mit vier Bussen war dieses Mal „Da Capo“ in Darmstadt das Ziel. Im bestaunten Varietézelt wurde das diesjährige Programm „Cult“ aufgeführt, das die Kinder samt Lehrerinnen und Lehrern mit einer spannenden und aufregenden Darbietung über zwei Stunden lang fesselte.

Nach einer Tanz- und Musikgruppe folgte eine atemberaubende Seilakrobatik mit verbundenen Augen, gefolgt von einem ausdrucksstarken Paartanz, einer wirbelnden Jonglage, Trapezkünstlern, Paarakrobatik, einem Duo am Vertikalseil, einer Schlangenfrau und Einradakrobatik. Spannender Höhepunkt waren dann drei Trapezkünstler, die hoch unter der Zeltkuppel Saltos und atemberaubende Kunststücke vorführten. Zum Abschluss tanzte das ganze Ensemble in einem riesigen Springseil.

Zugaberufe und donnernder Applaus waren der Lohn für die jungen, engagierten und professionellen Künstlerinnen und Künstler, die auch den mitgereisten Erwachsenen eine Auszeit vom Alltag boten.

Abschließend erhielten die begeisterten Kinder der Groß-Gerauer Goetheschule und Astrid-Lindgren-Schule, der Schiller-Schule Gernsheim und der Helen-Keller-Schule Rüsselsheim-Königstädten noch ein Weihnachtspräsent von der Stiftung.

So ging ein Tag voller Spannung und Abenteuer zu Ende - und die Stiftung konnte wieder einmal ihrem Anspruch gerecht werden, Kinder ein kleines bisschen glücklicher zu machen.

  

Der Lebkuchenmann

Fahrt ins Staatstheater nach Darmstadt

Am vierten Advent 2009 hat die Stiftung „Hoffnung für Kinder“ Schülerinnen und Schüler der Schulen für Lernhilfe in Gernsheim (Schillerschule) und Groß-Gerau (Goetheschule) sowie der Sprachheilschule in Groß- Gerau (Astrid-Lindgren-Schule) mit ihren Familien ins Kindermusical „Der Lebkuchenmann“ ins Staatstheater nach Darmstadt eingeladen.

Ebensomit von der Partie waren Familien, die vom Kinderschutzbund Groß-Gerau betreut werden. Insgesamt vier Busse und rund 180 Personen machten sich auf nach Darmstadt, und ob Groß oder Klein – alle haben die lustige Vorstellung genossen. Da ging es um den hilfsbereiten Lebkuchenmann, der dem Bewohner der Kuckucksuhr „Herrn von Kuckuck“ hilft, seine Stimme wiederzufinden. Dabei trifft er auf allerlei weitere Bewohner des Küchenschranks wie Herrn Salz und Frau Pfeffer sowieden übellaunigen Teebeutel. Lustig, abwechslungsreich und farbenfroh war es. Und nach der Vorstellung ging es mit den Bussen wieder nach Hause. Jedes Kind erhielt noch ein Weihnachtsgeschenk, und alle waren endgültig auf Weihnachten eingestimmt.

  

Strahlende Kinderaugen sind das schönste Geschenk

Es ist immer wieder ergreifend, mit welchem Spaß die Kinder eine solche Veranstaltung erleben. Die Vorfreude darauf beginnt schon viele Wochen vorher, wie verschiedene Lehrer berichtet haben.

Mehr über unsere Ausflüge finden Sie hier, in unseren Jahresberichten.