"Sterne des Sports"

Auszeichnung für gesellschaftliches Engagement von Sportvereinen

Machen Sie mit bei den "Sternen des Sports". Wir, die Volksbanken Raiffeisenbanken und der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) ehren die Sportvereine Deutschlands, die sich gesellschaftlich engagieren.

Mitmachen lohnt sich: Wir suchen die „Sterne des Sports“ 2018

Menschen wie Sie, die sich ehrenamtlich engagieren, sind für unsere Gesellschaft unbezahlbar.  

Für dieses Engagement möchten wir gemeinsam mit dem organisierten Sport „Danke!“ sagen und schreiben auch 2018 wieder den Oscar des Breitensports aus.  

Sie machen sich für Ihren Vereins-Nachwuchs stark? Dann ist Ihr Verein bei „Sterne des Sports“ genau richtig. Auch Vereine mit einem generationsübergreifenden Angebot oder mit Programmen zu Prävention und Rehabilitation haben gute Chancen auf die „Sterne des Sports“. Integration und Inklusion, Gleichstellung, Klima-, Natur- und Umweltschutz sowie Leistungsmotivation zählen ebenso zu den Kategorien des Wettbewerbs wie Seniorenförderung und Vereinsmanagement.  

Mit den Angeboten Ihres Vereins engagieren Sie sich auf jeden Fall für unsere Gesellschaft und so sollten Sie die Chance nutzen, sich zu bewerben und attraktive Geldprämien zu gewinnen! 

Bitte reichen Sie mit Ihrer Bewerbung auch aussagekräftige Unterlagen ein (z. B. Presseberichte, Konzeptpapiere, Fotos).  

Die Bewerbung ist ausschließlich digital bis 29. Juni 2018 über folgenden Link möglich:

Die "Sterne des Sports" in Bronze, in Silber und in Gold

Die "Sterne des Sports" in Bronze

Wir verleihen die "Sterne des Sports" in Bronze an Vereine in unserem Geschäftsgebiet. Der Sportverein mit der besten Bewerbung gewinnt den "Großen Stern des Sports" in Bronze und ist automatisch für die Teilnahme am Wettbewerb auf Landesebene und für die "Sterne des Sports" in Silber qualifiziert. Alle Siegervereine erhalten zudem einen attraktiven Geldpreis.

Unsere Jury 2018

Wer den Stern auf regionaler Ebene gewinnt, entscheidet eine Jury von sportbegeisterten und kompetenten Größen aus der Region. Neben Nicole Leder, Top-Triathletin, dem Darmstädter Bürgermeister Rafael Reißer, dem Autor und Paralympics-Teilnehmer Florian Sitzmann, Jens Wannemacher, Leiter Ressort Sport beim Darmstädter ECHO, Martin Schulte, Leiter der Redaktion "Südhessen Morgen", Uwe Kuhl, ehemaliger Fußballprofi beim SV Darmstadt 98 und Betriebsratsvorsitzender der Volksbank, sind auch die beiden Vorsitzenden der Sportkreise Bergstraße bzw. Darmstadt-Dieburg, Günter Bausewein und Hans-Dieter Karl, die 2. Vorsitzende des Sportkreises Groß-Gerau, Petra Scheible, sowie der Fachbereichsleiter des Kreises Groß-Gerau, Jochen Melchior und Jörg Lindemann, Vorstandsmitglied der Volksbank Darmstadt – Südhessen dabei. 

Die "Sterne des Sports" in Silber

Bei den "Sternen des Sports" in Silber geht es um den Sieg auf Landesebene. Alle Gewinner der "Großen Sterne des Sports" in Bronze stellen sich einer Jury des jeweiligen Landessportbundes und des regionalen Genossenschaftsverbandes. Der bestplatzierte Verein erhält den "Großen Stern des Sports" in Silber sowie eine Geldprämie und konkurriert dann mit den übrigen Landessiegern um die "Sterne des Sports" in Gold.

Die "Sterne des Sports" in Gold

Der "Stern des Sports" in Gold ist die höchste Auszeichnung bei diesem Wettbewerb. Das Engagement des Siegervereins wird in großem Stil geehrt: Seit 2007 zeichneten die Bundeskanzlerin und der Bundespräsident die Gewinner abwechselnd aus. Gemeinsam mit Prominenten aus Sport und Gesellschaft überreichten sie die begehrten Preise und hohe Geldgewinne in der DZ BANK direkt am Brandenburger Tor in Berlin.

Quelle: Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken & Deutscher Olympischer Sportbund (Stand: Juli 2016)

Preisverleihung Stern des Sports in Bronze

Preisverleihung Stern des Sports in Silber

„Sterne des Sports“ 2018 in Hessen:

Kleiner Stern in Silber an die SKG Erfelden

Wiesbaden. Projekte mit Vorbildcharakter. Alljährlich würdigen die Volksbanken Raiffeisenbanken im Hessen mit der Auszeichnung „Sterne des Sports“ Angebote, die engagierte heimische Sportvereine für ihre Mitglieder und breite Bevölkerungskreise machen. Unter den diesjährigen Sportvereinen, die es bis zur Endrunde auf Landesebene geschafft haben, war die Sport- und Kulturgemeinde Erfelden. Der Sportverein, der seine Bewerbung bei der Volksbank Darmstadt-Südhessen eingereicht hatte und dort den Großen Stern in Bronze gewann, wurde für sein Projekt „Als Verein auf den demografischen Wandel reagieren“ ausgezeichnet.

Große Freude daher bei der stellvertretenden Vorsitzenden Karin Schmatbaum, der den mit 1.500 Euro dotierten „Kleinen Stern in Silber“ in festlichem Rahmen im Schloss Biebrich in Wiesbaden entgegennahm.

Die Ehrung wurde u.a. vorgenommen durch Peter Beuth, Hessischer Minister des Innern und für Sport und Dr. Rolf Müller, Präsident des Landessportbundes Hessen (LSB). Durch den Abend führte Julia Nestle, Radio FFH.

Zu den ersten Gratulanten gehörte Prokurist René Lorenz von der Volksbank Darmstadt-Südhessen, der die Delegation der SKG Erfelden begleitete. Hier hatte der Verein auch seine Bewerbung eingereicht. „Als regional verankerte Volksbank liegen uns die Menschen im südlichen Hessen ganz besonders am Herzen. Sportvereine wie die SKG Erfelden leisten durch ihre Arbeit und ihr größtenteils ehrenamtliches Engagement einen wichtigen Beitrag zum gesellschaftlichen Leben vor Ort und verbinden die Menschen miteinander.“

„Es ist wichtig, dass wir diese ‚Sterne des Sports‘ für ihren Einsatz würdigen. Denn ohne ihr Engagement hält unsere Gesellschaft nicht zusammen. Genau hier, an der Basis der Vereine, setzt auch die Sportförderung der Landesregierung an. Mehr als 200.000 Bürgerinnen und Bürger engagieren sich in den Vereinen und Verbänden ehrenamtlich. Die Hessische Landesregierung weiß um die Bedeutung des Sports und fördert ihn daher auf einem Rekordniveau. Jeder einzelne Euro, der in die Sportförderung fließt, ist gut investiert. Beleg dafür sind alle Vereine, die sich an diesem Wettbewerb beteiligt haben. Sie alle haben Projekte verwirklicht, die anderen Menschen und Sportliebhabern zu Gute kommen. Das verdient allerhöchste Wertschätzung und ein ganz großes Lob“, sagte Sportminister Peter Beuth.

Bei den „Sternen des Sports“ finde ein Ideenwettbewerb unter den Vereinen statt, lobte Dr. Rolf Müller. Die „Best-Practice-Beispiele“ zeigten, dass sich die hessischen Sportvereine „sehr schnell und sehr geschickt an neuen Bedingungen in der Vereinsarbeit anpassen.“